Ich bin der Herr dein Gott (2.Mose 20,2)

Dies Wort ist für mich  besonders wichtig.

  1. Ich bin der Herr! Das hat eine tiefe Bedeutung:
    Dies ist die Offenbarung des Herrn der Welt und mehr des Herrn des des gesamten Universums. Er ist der Schöpfer der Welt mit allen Pflanzen, Tieren und uns Menschen. Sein Wort hat schöpferische Kraft. Mit seinem Wort hat er alles Sein ins Leben gerufen. Weil er alles, auch den Menschen ins Sein gerufen hat, sind wir von Anfang an bis in Ewigkeit von seinem Wort abhängig. Das gilt unabhängig davon, ob wir das leugnen oder es als Grundlage unseres Lebens erkennen.
  2. Der Herr des Universums sagt mir zu: Ich bin Dein Gott. Das bedeutet, er sucht eine Beziehung zu mir. Warum? Weil er mich liebt, er ist der wahre Gott der Liebe. Er hat für mich Dinge vorbereitet, die zu einem erfüllten Leben führen, jetzt und in Ewigkeit.
    Aber ich muss Ja sagen zu ihm: Ja Du bist mein Gott, ich gehöre Dir und ich muss die vorbereiteten Dinge mit meinem Glauben annehmen, annehmen wie ein Kind ein Geschenk annimmt. Das ist leicht und doch schwer, wenn wir uns durch unsere Angst oder unseren Stolz abhalten lassen.
  3. der ich dich aus der Knechtschaft, geführt habe. Die Hebräer waren Knechte in Ägypten und wurden durch Gottes Eingreifen befreit.  Wir sind Knechte der Sünde, weil wir mit unserem sündigen Wesen aus eigener Kraft mit unseren Werken vor Gott nicht bestehen können.  Aber durch das Blut Jesu reinigt Gott uns von der Knechtschaft unserer Sünde und verwandelt uns nach und nach so, dass wir in sein Wesen verwandelt werden.

In diesem Wort, will Gott uns tief in unserem Geist (Herz) begegnen, damit wir seine Kinder werden. Es ist eine persönliche Beziehung, die jeder mit seinen eigenen Worten beschreiben kann, denn jeder ist einmalig und einmalig geliebt von Gott.

2. Mose 20,1)  Und Gott redete alle diese Worte:
2)  Ich bin der HERR, dein Gott, der ich dich aus Ägyptenland, aus der Knechtschaft, geführt habe.
3) Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.
4) Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist

   Sende Artikel als PDF   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.