die auf den Herrn harren kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler (Jesaja 40,31)

Unser Glaubensleben kann man unter zwei sich ergänzende Aspekten sehen:

1.      Unser Leben  im Jetzt.  im Alttag. Hier wird unser Glaube täglich geprüft und kann sich bewähren. Wir können Jesu Nähe, seine Hilfe und die Kraft der uns anvertrauten Gaben erleben.

2.      Unser Leben im Verhältnis zu den Dingen, die uns verhießen sind, die wir aber noch nicht sehen. Dies ist oft eine Herausforderung, auf Gott auch dann zu vertrauen, wenn wir noch nichts von seinen Verheißungen in der Hand haben, aber im Inneren gewiss sind, dass er treu ist und uns nicht im Stich lässt. In diesen Situationen wird in der Bibel vom Harren oder Ausharren gesprochen.

Wäre ein Leben in Frieden, in äußerem Wohlergehen,  in innerer Ausgeglichenheit und in bleibender enger Verbindung zum Herrn nicht die Erfüllung unserer Wünsche?  Oder einfach ein unangefochtenes erfülltes Leben? Diese unangefochtenen Lebensumstände zeigt uns die Bibel nicht.  Die Bibelstellen unten zeigen Situationen der Bedrohung oder Anfechtung, in die Gott uns führen kann; oft haben die Menschen diese Situationen selbst verursacht.

  1. Jesaja hat den Auftrag, das Volk Gottes in seine Berufung zurück zu rufen. Aber Ungehorsam und Eigensinn haben keine Sicherheit gebracht. Er spricht hier von „Müden“ und „Unvermögenden“.  Auch wenn wir in einer anderen Situation leben, fühlen wir uns auch oft müde und unvermögend.
  2. In Matthäus 24 spricht Jesus von der Endzeit mit falschen Propheten und Gesetzlosigkeit. Diese Zeit hat offensichtlich begonnen.
  3. In der Apostelgeschichte werden schon die noch jungen Gemeinden auf  Trübsale vorbereitet.
  4. Auch der Römer Brief  weiß von fröhlicher Hoffnung und von Trübsal.

Die Bibel gibt uns an keiner Stelle ein Rezept, die unterschiedlichen Formen der Trübsal zu beseitigen auch nicht durch Vollmacht oder Gaben des Geistes. Es sind Zeiten der Bewährung und Stärkung  im Glauben, Zeiten, in denen wir in der Heiligung und  Hingabe an Jesus zunehmen können. Jesus wirkte in der Vollmacht des Vaters, aber vielfältiges Leiden begegnete  ihm.  Begonnen mit der Versuchung in der Wüste, über die Anfeindung durch seine Feinde zu seinem Leid über die Verlorenheit der Menschen und die bevorstehende Zerstörung Jerusalems bis hin zu seinem Tod am Kreuz für uns alle. Aber er wusste, dass der Vater dies für ihn bestimmt hatte und er blieb in der engen Beziehung zu ihm und er wusste, dass er am Ende wieder in die Herrlichkeit des Vaters eingehen würde.

Die Verbindung zum Vater und zu Jesus befähigt  uns,  jetzt in Trübsal zu bestehen und siegreich zu sein oder aber auch unser Kreuz auf uns zu nehmen. In unseren Ländern mit zum Teil wenigstens noch christlichen Werten besteht die Trübsal nicht in Verfolgung sondern mehr in der zunehmenden Gesetzlosigkeit und Verbreitung von falschen Lehren. Dies ist genau wie Verfolgung ein Angriff auf unseren Glauben und unser Verhältnis zu Gott.

In dieser Situation werden wir ermutigt auszuharren! Wir können den Zeitablauf nicht grundsätzlich ändern, alles hat im Heilsplan Gottes seine von ihm bestimmte Zeit. In dieser Zeit müssen wir uns zwar bewähren, aber diese Zeit ist nicht das Ziel des Heilsplans Gottes. Am Ziel ist das in Vollkommenheit, was wir jetzt in Lob und Anbetung nur ansatzweise erleben.  Ausharren ist das innere Ausgerichtet Sein auf  das Heilshandeln  Gottes. Wir wissen, dass die von Gott verheißenen Dinge geschehen werden, wenn die Zeit erfüllt  ist. Den jeweiligen Zeitpunkt kennt allein Gott. Ausharren ist das lebendige und zuversichtliche Ausstrecken nach den Dingen, die uns verhießen sind, die wir aber noch nicht ergreifen können, weil die Zeit noch nicht erfüllt ist. Daher hat Ausharren eine andere Qualität als einfaches Warten, denn im Ausharren schmecken wir schon ein Stück von dem, was uns bestimmt ist.

  1. Jesaja 40, 29 Er gibt dem Müden Kraft, und Stärke genug dem Unvermögenden.
    30 Männer werden müde und matt, und Jünglinge straucheln und fallen;
    31 aber die auf den HERRN harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden.
  2. Matthäus 24,11  Und es werden viele falsche Propheten auftreten und werden viele verführen.
    12  Und weil die Gesetzlosigkeit überhand nimmt, wird die Liebe in vielen erkalten;
    13  wer aber ausharrt bis ans Ende, der wird gerettet werden.
  3. Apostelgeschichte  14,22  Und  sie, …   stärkten die Seelen der Jünger und ermahnten sie, im Glauben zu verharren, und sagten ihnen, daß wir durch viele Trübsale in das Reich Gottes eingehen müssen.
  4. Römer 12, 12  Seid fröhlich in Hoffnung, in Trübsal haltet stand, seid beharrlich im Gebet!
   Sende Artikel als PDF   

2 Gedanken zu „die auf den Herrn harren kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler (Jesaja 40,31)

  1. Meine Tochter hat sich diesen Bibelvers “ Die auf den Herrn harren,kriegen neue Kraft….“ als Konfirmationsspruch ausgesucht. Nun soll sie interpretieren,warum es genau dieser ist und was es mit ihr zu tun hat. Sie findet keine direkte Antwort darauf. Deshalb bitte ich um Rat,wie man es in kurzen Sätzen formulieren könnte,da sie darüber im Gottesdienst,bei der Konfirmanden-Vorstellung,einen Kurzvortrag halten muss.Vielen Dank für Ihr Bemühen.

    Mit freundlichen Grüßen und Gottes Segen

    Pia Hoffmann

  2. Liebe Pia,
    um die Frage zu beantworten, muss ich mich in eine Konfirmandin versetzen, von der ich eigentlich nichts weiß, nichtmals wie sie auf diesen Bibelvers gekommen ist. Fertige Formulierungen geben zu wollen, wäre eine Anmaßung, aber vielleicht einige Anregungen.

    1.) Warum dies Wort?
    Ein Konfirmationsspruch soll die Konfirmanden ja ein Stück im Leben begleiten. Darum kann jemand, der länger im Glauben steht einen Vers auswählen und ihn der Konfirmandin als Zusage Gottes für ihr Leben mitgeben.
    Aber es ist wohl üblich, dass die Konfirmanden sich ihre Verse selbst aussuchen. So gehe ich davon aus, dass deiner Tochter der Vers einfach gefallen und sie angesprochen hat. Wenn mich ein Wort Gottes anspricht, ist das mehr als ein Spruch aus einem Lieblingsbuch. Das Wort Gottes ist Wahrheit es zeugt von ihm und solange ich dafür offen bin spüre ich das in meinem Inneren. Und ich denke, dass der Geist Gottes deine Tochter bewget hat, dies Wort Gottes zu wählen, weil es eine Bedeutung für ihr Leben hat und haben wird.

    2.)Was hat es mit deiner Tochter zu tun?

      Die auf den Herrn harren :

    Wir leben in einer Konsumgesellschaft und wollen nicht warten, sondern wollen alles sofort. Das führt meist nur zu oberflächlichem kurzlebigen Glück. Ausharren heißt, Gott zeigt uns ein Ziel, erst sehen wir es unscharf dann immer schärfer, wir wissen nicht genau wann wir es erreichen, aber wir wissen, dass Gott uns dahin führt. Das wird zu einer Kraft, die unseren Glauben immer wieder aufrichtet.

      kriegen neue Kraft

    Das ist unsere Zuversicht, Gott läßt uns in Situationen geraten, die uns herausfordern oder belasten, aber er bleibt unser Vater und gibt uns die Kraft, die Situationen mit seiner Hilfe zu bewältigen. Und dann sind wir ein Stück im Glauben gewachsen.

    Worte Gottes, die er uns gibt, werden meist erst dann wirksam, wenn wir ihm dafür danken und sie bewusst von ihm annehmen.
    Daher ist es wunderbar, wenn deine Tochter am Ende ihres Kurzvortrags, in einem kurzen Gebet diesen Dank ausdrückt. Gott hört es und nimmt es ernst!

    Wie gesagt, ich konnte nur eine Anregung geben, die verarbeitet und in die Sprache deiner Tochter umgesetzt werden muss.
    Meine direkte Email ist zu finden unter http://www.die-bruecke.info/home/ho_impressum.php
    Liebe Grüße un Gottes Segen.
    Gerhard Tebbe
    (kiki steht für kings kid)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.