Heiligkeit Gottes – 3 Mose11 44 So heiligt euch , denn ich bin heilig

Die Bibel zeigt uns an vielen Stellen wie Gott uns Menschen begegnet. Und Jesus der Sohn Gottes demonstriert uns in seinem Leben, wie Gott uns begegnet .
Wir können von Gottes Wirken und Handeln Zeugnis ablegen aus unserem eigenen Leben und aus dem was er von Beginn der Schöpfung getan hat. Aber wer ist der, der hinter all dem bezeugten Handeln steht ?

  1. Was für Bilder gibt es in unseren Vorstellungen?
  2. Was für Bilder verwendet die Bibel?
  3. Was sagt Gott selbst in seinem Wort über sich?
  4. Alle Geschöpfe sind Gottes Geschöpfe, wie begegnet Gott seinen Geschöpfen?

  1. Was für Bilder gibt es in unseren Vorstellungen?
    Viele Zeitgenossen glauben nicht an Gott, sie sehen in ihm eine mythologische Figur, vielleicht einen alten Mann, der uns kleinherzig den Spass verderben will. Daneben gibt es Bilder von Malern, die sich an biblischen Geschichten orientiert haben. Jesus war als Mensch auf der Erde, daher gibt es auch viel künstlereische Bilder und auch Verfilmungen, die sein Wirken veranschaulichen. Aber diese Bilder sollten nur eine andere Form bzw. Sprache der Erzählung aus seinem Leben sein. Jedes Bild kommt aus dem inneren Ereleben des Menschen, der es erstellt hat. Darum sollte jeder, der Gott und Jesus kennen lernen möchte eigene Vorstellungen in seinem Herzen wachsen lassen, die dem entsprechen, wie er Gott und Jesus persönlich erlebt und beim Lesen und Nachdenken über sein Wort erfahren hat.
  2. Was für Bilder verwendet die Bibel?
    Die Bibel gibt keine Beschreibungen, wie Gott aussieht. Doch hat er sich z.B. Abraham gezeigt und er sah drei Männer. Und doch kann er nicht beschreiben, wie Gott aussieht.
    Im neuen Testament wird Gottes Wesen in Gleichnissen beschrieben.
    Jesus war als Mensch in Israel unterwegs, aber es gibt keine Beschreibung, wie er aussah, es gibt auch keine Statue, wie von römischen Herrschern oder Göttern.
    Das äußere Erscheinungsbild ist begrenzt ein Spiegel, des Inneren, der Seele.
    Aber wir können in dem Äußeren eines Menschen nur Merkmale wiedererkennen, Mekmale, die wir bei anderen Menschen im äußeren Erscheinungsbild und im inneren Wesen kennen gelernt haben.
    Jesus könnten wir nicht an einem Bild in seinem Wesen erkenne, weil wir keinen Vergleich haben. Jesus können wir nur kennen lernen, soweit wie wir ihn in unser Herz lassen.
  3. Was sagt Gott selbst in seinem Wort über sich?
    „Ich bin der ich bin“ so kann man das übersetzen, wie Mose Gott dem Pharao vorstellen soll. Gott ist unveränderlich, er ist der Ursprung alles Seins, der Schöpfer alles Lebens, so kann ich das Unfassbare, das Unvorstellbare ausdrücken. Begreifen kann ich das nicht, ich kann nur staunen. Und das Staunen über die unbegreifliche Größe Gottes können wir nur mit Anbetung würdig beantworten.
    „Ich bin der ich bin“ das beschreibt die Existenz Gottes.
    „Ich bin heilig“, damit beschreibt Gott sein Wesen. „Ich bin heilig“ darum ist auch sein Name heilig.
    „Ich bin heilig“, vollständig erfassen kann ich das nicht! Aber ich weiß, alles was Gottes Wesen ausmacht, ist vollkommen und alles was von ihm kommt ist vollkommen. Aber weil ich es nicht vollständig erfassen kann, kann meine Beschreibung der Heiligkeit Gottes nur unvollkommen sein.
    Die Antwort auf die unergründliche Existenz Gottes und auf seine nicht erfassbare Heiligkeit ist Anbetung. In der Anbetung preisen wir Gott für das, was wir von ihm wisssen und erfasst haben.  In der Anbetung nähern wir uns im Geist Gott und können in dieser Nähe verweilen.
    Gott ist heilig und weil wir seine Geschöpfe sind, sind auch wir dafür bestimmt, heilig zu sein. In 3.Mose 20.26 sagt Gott „ihr sollt mir heilig  sein, denn ich bin heilig„.  Und wenn Gott dies sagt, dann gibt es einen Weg dazu und wir finden diesen Weg, wenn wir in unserer göttlichen Bestimmung leben. Das hat nichts mit einem Heiligenschein zu tun, mit dem Maler sogenannte Heilige ausstatten, oder der Heiligsprechung durch eine Kirche.
    Gott selbst hat uns bestimmt, heilig zu sein und wir werden es, wenn wir ihm ganz vertrauen und im Glauben nach seinen Weisungen leben.
  4. Alle Geschöpfe sind Gottes Geschöpfe, wie begegnet Gott seinen Geschöpfen?
    Es gibt verschiedene Geschöpfe Gottes.

    1. himmlische Geschöpfe: Cherubine und Engel. Die Bibel zeigt uns die Engel als Geschöpfe, die ihm dienen.
      – Sie verkündigen Gottes Botschaften an uns Menschen.
      – Sie führen immer wieder Gottes Willen aus auf der Erde, auch seine Gerichtshandlungen.
      – Sie sind ein großer Chor von Anbetern,  in Offenbarung 5.11 spricht eine unzählbare Zahl von Engeln „würdig ist das Lamm …“
      Die himmlischen Geschöpfe sind Diener Gottes, das ist die ihnen verliehene Natur, die sie vollkommen erfüllen und sie sind daher heilig wie Gott ihr Schöpfer. (Das gilt nicht mehr für die gefallenen Engel.)
    2. menschliche Geschöpfe: Tiere und Menschen.
      Wir Menschen sind auch bestimmt, Gott zu dienen z.B. in seiner Anbetung, oder als Verwalter der Schöpfung mit Pflanzen und Tieren und wir sind beauftragt, seine Botschaft da zu verkündigen, wo sie noch nicht gehört wurde.
      Wir Menschen sind von Gott weit darüber hinaus betimmt, sein Gegenüber zu sein, mit dem er eine tiefe Beziehung haben will. Hierzu zwei Bibelstellen:
      – Jeremia 31.3   Ja, mit ewiger Liebe  habe ich dich geliebt  (Das gilt für den alten Bund, aber auch für uns.)
      – Johannes 15.9 Wie der Vater mich geliebt hat, habe auch ich euch geliebt; bleibt in meiner Liebe.
      Gott ist ein Gott, der uns in drei Gestalten begegnet, als Vater, Sohn und Heilger Geist, diese Dreiheit ist auch im Alten Testament zu erkennen. Gott ist ewig und Gott ist ewig derselbe.
      Adam, bzw. wir als menschliche Geschöpfe sind als Gegenüber Gottes bestimmt. Ein Gegenüber, mit dem er in heiliger Liebe verbunden ist und Gemeinschaft hat.

Die Bestimmung der Menschen hat Gott festgelegt, bevor er sie geschaffen hat.
Gott hat alle seine Geschöpfe nicht als Sklaven geschaffen, die ihm dienen müssen.
Sondern Gott hat allen seinen Geschöpfen die Freiheit gegeben, die von ihm vorgesehene Bestimmung anzunehmen und darin zu wandeln.

  • Ein Teil der Engel haben sich gegen ihre Bestimmung im Dienst Gottes entschieden, es sind die gefallenen Engel und Satan. Durch den Sieg Jesu am Kreuz über die Sünde, sind auch sie besiegt und
    ihr Ende ist besiegelt, sie haben keine Zukunft in der Ewigkeit Gottes.
  • Mit Adam haben sich die Menschen auch entschieden, Gott nicht ihr absolutes Vertrauen zu schenken, sondern sie haben sich verleiten lassen, etwas zu erstreben, das über die ihnen verliehenen Gaben Gottes hinausgeht. Sie haben es nicht erreicht, aber das ungetrübte Vertrauensverhältnis zu Gott ihrem Schöpfer war zerstört. Der Platz im mit dem Shalom Gottes gefüllten Leben war verloren.
    Ihr neuer Platz ist die gefallene Welt, in der sie verführt werden, sich noch weiter von ihrem Schöpfer zu entfernen. Das ungetrübte Verhältnis zu ihrem Schöpfer ist zerstört. Aber Gott ist unveränderlich und ewig treu, darum bleibt auch seine Liebe zu den Menschen unveränderlich.
    Die Bestimmung der Menschen, von Gott geliebt zu werden und ihn zu lieben, zeichnet sie vor den anderen Geschöpfen aus.
    Die Liebe Gottes ist ewig, darum findet Gott einen neuen Heilsweg für seine Geschöpfe, die Menschen. Dieser Heilsweg ist durch verschiedene Bündnisse geprägt, die Gott mit den Menschen schließt. Die wichtigsten sollen erwähnt werden.

    • Der Bund mit Noah: Gott wird nicht mehr die ganze Menschheit, wegen der Zunahme ihrer Sünden vernichten.
    • Der Bund mit Abraham: Abraham wird aus seiner Heimat herausgerufen und bekommt die Zusage „in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter auf Erden“.  Damit gibt Gott das Zeil seines Heilsplans bekannt.
    • Der alte Bund am Sinai: Gott zeigt Mose mit det Thora, wie sein Volk leben soll um vor ihm gerecht zu sein.
    • Der neue Bund durch Jesus: Der alte Bund konnte nicht erfüllt werden, weil niemand sein Leben so führen kann, dass er gerecht vor Gott ist. Die Sünde konnte nicht ausgetilgt werden und die Sünde verdient den Tod. Darum sandte Gott seinen Sohn Jesus auf die Erde um die Schuld der Menschheit zu tragen.
      Am Kreuz gab es einen Tausch Gottes Gerechtigkeit gegen meine Sünde. Derek Prince sagt dazu: Er hatte ein Bild, da war auf Golgatha das mittlere Kreuz zunächst leer. Er fragt für wen war das Kreuz vorgesehen? Es war für den Verbrecher Barrabas vorgesehen. Aber Barrabas wurde frei gelassen und Jesus gab sein Leben hin. Dies ist der Tausch am Kreuz. Eigentlich war das Kreuz für jeden von uns vorgesehen.
      Wir treten in diesen neuen Bund ein, wenn wir uns zu unserer Schuld bekennen und in diesen Tausch am Kreuz einwilligen.
      Mit dem neuen Bund wurde der alte Bund nicht aufgehoben sondern erfüllt. Wenn wir in diesen Tausch einwilligen sieht Gott nicht unsere Schuld, sondern die Gerechtigkeit Jesu.

Weil Gott ewig ist und seine Liebe ewig ist, wird die vorgesehene Bestimmung erfüllt werden. In der Offenbarung steht dazu:
Offenbarung 21.1 Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen, und das Meer ist nicht mehr. 2 Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, aus dem Himmel von Gott herabkommen, bereitet wie eine für ihren Mann geschmückte Braut. 3 Und ich hörte eine laute Stimme vom Thron her sagen: Siehe, das Zelt Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein, und Gott selbst wird bei ihnen sein. 4 Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz wird mehr sein: denn das Erste ist vergangen. 5 Und der, welcher auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu.

In dem hier geschilderten Bild sind wir als Gemeinde die Baut und Jesus ist unser Bräutigam. Und er als Bräutigam ist es, der sich in besonderer Weise um seine Braut kümmert, damit sie weiß und unbefleckt bei der Hochzeit  ist.


Bibelstellen zu heilig aus Elberfelder ( mit strong Nummern )


strong H6918     קדוש   qâdôsh       Heilige (52), heilig (54), Heilig (2)
strong H6922    קד יש    qaddîysh   Heilige (8), heilig (5)
strong H6942    קדש    qâdash        heilig (61), geheiligt (28), heiligte (13)..
strong H6944     קדש   qôdesh        heilig (217), Heiligtums (54), Heiligtum (45), sie (15),
Heilige (14),
  hochheilig (14), geheiligten (14), Heiligkeit (11),

3. Mose 11.44 Denn ich bin der HERR, euer Gott. So heiligt euch und seid heilig 6942, denn ich bin heilig 6918! Und ihr sollt euch selbst nicht unrein machen durch all das Kleingetier, das sich auf der Erde regt.
11.45 Denn ich bin der HERR, der euch aus dem Land Ägypten heraufgeführt hat, um euer Gott zu sein: so sollt ihr heilig sein 6918, denn ich bin heilig 6918!

3.Mose 19.2 Rede zu der ganzen Gemeinde der Söhne Israel und sage zu ihnen: Ihr sollt heilig 6918 sein; denn ich, der HERR, euer Gott, bin heilig 6918.
19.3 Ihr sollt jeder seine Mutter und seinen Vater fürchten; und meine Sabbate sollt ihr halten. Ich bin der HERR, euer Gott. –

3.Mose 20.26 Und ihr sollt mir heilig 6918 sein, denn ich bin heilig 6918, ich, der HERR. Und ich habe euch von den Völkern ausgesondert, um mein zu sein.

5. Mose 7.6 Denn du bist dem HERRN, deinem Gott, ein heiliges Volk. Dich hat der HERR, dein Gott, erwählt, dass du ihm als Eigentumsvolk gehörst aus allen Völkern, die auf dem Erdboden sind.
7.7 Nicht weil ihr mehr wäret als alle Völker, hat der HERR sich euch zugeneigt und euch erwählt – ihr seid ja das geringste unter allen Völkern -,
7.8 sondern wegen der Liebe 160 des HERRN zu euch, und weil er den Eid hielt, den er euren Vätern geschworen, hat der HERR euch mit starker Hand herausgeführt und dich erlöst aus dem Sklavenhaus, aus der Hand des Pharao, des Königs von Ägypten.

Psalm 99.5 Erhebt den HERRN, unseren Gott, und fallt nieder vor dem Schemel seiner Füße! Heilig 6918 ist er.

Jesaj 6.2 Seraphim standen über ihm. Jeder von ihnen hatte sechs Flügel: mit zweien bedeckte er sein Gesicht, mit zweien bedeckte er seine Füße, und mit zweien flog er.
6.3 Und einer rief dem andern zu und sprach: Heilig 6918, heilig 6918, heilig 6918 ist der HERR der Heerscharen! Die ganze Erde ist erfüllt mit seiner Herrlichkeit!

  neues Testament

G 37    άγιάζω   hagiazō   geheiligt (13), heiligt (4), Geheiligten (2), heilig (2)
G 40  άγιος      hagios      Heilige (143), heilig (79),

Matthäus 6.9 Betet ihr nun so: Unser Vater, der [du bist] in den Himmeln, geheiligt werde dein Name;

1.Petrus 1.15 sondern wie der, welcher euch berufen hat, heilig ist 40, seid auch ihr im ganzen Wandel heilig 40;
1.16 denn es steht geschrieben: `Seid heilig 40, denn ich bin heilig 40.

1. Petrus 1.15 sondern wie der, welcher euch berufen hat, heilig 40  ist, seid auch ihr im ganzen Wandel heilig 40 ;
1.16 denn es steht geschrieben: `Seid heilig 40 , denn ich bin heilig 40.


Liebe

strong H 160    אהבה       ahabah         Liebe (28), lieben (4)
strong H 157   אאהב אהב   ahab aheb lieben (113), haben (56), lieb (13), Buhlen (8), Freund (2),
strong H 1730  דד דוד       (dôd dôd)     Geliebte (9), Oheims (9), Liebe (8), Oheim (7)
strong H 1717  
 דד          (dad)             Busen (3), Liebe (1)

3. Mose 19,18 Du sollst dich nicht rächen und den Kindern deines Volkes nichts nachtragen, und sollst deinen Nächsten lieben (157) wie dich selbst. Ich bin Jehova.

3. Mose 19,34 Wie ein Eingeborener unter euch soll euch der Fremdling sein, der bei euch weilt, und du sollst ihn lieben (157) wie dich selbst; denn Fremdlinge seid ihr gewesen im Lande Ägypten. Ich bin Jehova, euer Gott.

7.9 So erkenne denn, dass der HERR, dein Gott, der Gott ist, der treue Gott, der den Bund und die Güte bis auf tausend Generationen denen bewahrt, die ihn lieben (157) und seine Gebote halten,

5. Mose 7.8 sondern wegen der Liebe (160) des HERRN zu euch, und weil er den Eid hielt, den er euren Vätern geschworen, hat der HERR euch mit starker Hand herausgeführt und dich erlöst aus dem Sklavenhaus, aus der Hand des Pharao, des Königs von Ägypten.

1.Samuel 20,17  Und Jonathan ließ David nochmals bei seiner Liebe (160) zu ihm schwören; denn er liebte (157) ihn, wie er seine Seele liebte

Jesaja 3.9 in all ihrer Not. Nicht Bote noch Engel – er selbst hat sie gerettet. In seiner Liebe 160  und in seinem Erbarmen hat er sie erlöst. Und er hob sie auf und trug sie alle Tage der Vorzeit.

Jeremia 31.3 Der HERR ist ihm von ferne erschienen: `Ja, mit ewiger Liebe (160) habe ich dich geliebt (157); darum habe ich dir [meine] Güte bewahrt.
31.4 Ich will dich wieder bauen, und du wirst gebaut sein, Jungfrau Israel! Du wirst dich wieder mit deinen Tamburinen schmücken und ausziehen im Reigen der Tanzenden.

Psalm 116.1 Ich liebe 157 den HERRN, denn er hörte meine Stimme, mein Flehen.
116.2 Ja, er hat zu mir geneigt sein Ohr; und an [allen] meinen Tagen werde ich [ihn an]rufen.

neues Testament

strong G 26       αγάπη             agape                 Liebe
strong G 25       αγαπαώ          agapao               lieben

strong  G 5362 φίλάδελφος   (philadelphos)  Liebe  (freundschaftlich)

Johannes 13,35  Daran werden alle erkennen, daß ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe 26 untereinander habt.

Johannes 15.9 Wie der Vater mich geliebt hat 25, habe 25 auch ich euch geliebt 25; bleibt in meiner Liebe 26.
15.10 Wenn ihr meine Gebote haltet, so werdet ihr in meiner Liebe bleiben, wie ich die Gebote meines Vaters gehalten habe und in seiner Liebe 26  bleibe.
15.11 Dies habe ich zu euch geredet, damit meine Freude in euch sei und eure Freude völlig werde.

Römer 5.5 die Hoffnung aber lässt nicht zuschanden werden, denn die Liebe 26 Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben worden ist.
5.6 Denn Christus ist, als wir noch kraftlos waren, zur bestimmten Zeit für Gottlose gestorben.
5.7 Denn kaum wird jemand für einen Gerechten sterben; denn für den Gütigen Möchte vielleicht jemand auch zu sterben wagen.
5.8 Gott aber erweist seine Liebe 26 gegen uns darin, dass Christus, als wir noch Sünder waren, für uns gestorben ist.

Römer 13.10 Die Liebe tut dem Nächsten nichts Böses. So ist nun die Liebe 26 die Erfüllung des Gesetzes.

1. Korinther 13.1 Wenn ich in den Sprachen der Menschen und der Engel rede, aber keine Liebe 26 habe, so bin ich ein tönendes Erz geworden oder eine schallende Zimbel.
13.2 Und wenn ich Weissagung habe und alle Geheimnisse und alle Erkenntnis weiß und wenn ich allen Glauben habe, so dass ich Berge versetze, aber keine Liebe 26 habe, so bin ich nichts.
13.3 Und wenn ich alle meine Habe zur Speisung [der Armen] austeile und wenn ich meinen Leib hingebe, damit ich verbrannt werde, aber keine Liebe 26 habe, so nützt es mir nichts.
13.4 Die Liebe 26 ist langmütig, die Liebe 26 ist gütig; sie neidet nicht; die Liebe tut nicht groß, sie bläht sich nicht auf,
13.5 sie benimmt sich nicht unanständig, sie sucht nicht das Ihre, sie lässt sich nicht erbittern, sie rechnet Böses nicht zu,
13.6 sie freut sich nicht über die Ungerechtigkeit, sondern sie freut sich mit der Wahrheit,
13.7 sie erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie erduldet alles.
13.8 Die Liebe 26 vergeht niemals; seien es aber Weissagungen, sie werden weggetan werden; seien es Sprachen, sie werden aufhören; sei es Erkenntnis, sie wird weggetan werden.
13.13 Nun aber bleibt Glaube, Hoffnung, Liebe 26, diese drei; die größte aber von diesen ist die Liebe 26.

würdig nur im Neuen Testament

G 0514  άξιος         axios   würdigen(23), wert(13)

Matthäus 10.11 Wenn ihr aber in eine Stadt oder in ein Dorf einkehrt, so forscht, wer darin würdig 514 ist; und dort bleibt, bis ihr weggeht.
10.12 Wenn ihr aber in das Haus eintretet, so grüßt es.
10.13 Und wenn nun das Haus würdig 514 ist, so komme euer Friede darauf; wenn es aber nicht würdig 514 ist, so wende sich euer Friede zu euch zurück.

Lukas 21.36 Wacht nun und betet zu aller Zeit, dass ihr würdig geachtet werdet, diesem allem, was geschehen soll, zu entfliehen und vor dem Sohn des Menschen zu stehen.

Apostelgeschichte 15.9 Denn ich bin der geringste der Apostel, der ich nicht würdig bin, ein Apostel genannt zu werden, weil ich die Gemeinde Gottes verfolgt habe.
15.10 Aber durch Gottes Gnade bin ich, was ich bin; und seine Gnade mir gegenüber ist nicht vergeblich gewesen, sondern ich habe viel mehr gearbeitet als sie alle; nicht aber ich, sondern die Gnade Gottes, [die] mit mir [war].

Offenbarung 5.11 Und ich sah: und ich hörte eine Stimme vieler Engel rings um den Thron her und um die lebendigen Wesen und um die Ältesten; und ihre Zahl war Zehntausende mal Zehntausende und Tausende mal Tausende,
5.12 die mit lauter Stimme sprachen: Würdig ist das Lamm, das geschlachtet worden ist, zu empfangen die Macht und Reichtum und Weisheit und Stärke und Ehre und Herrlichkeit und Lobpreis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.