Tag-Archiv | Verheißung

Vorgeschichte zur Berufung Abrahams: Geh aus deinem Land 1.Mose 12,1

„Geh aus deinem Land und aus deiner Verwandtschaft“ hiermit beginnt der Plan Gottes, die Menschheit zu erlösen und sie wieder in die Gemeinschaft mit ihm zu führen, wie er es bei der Schöpfung vorgesehen hatte und wie es im Bericht vom Paradies beschrieben wird. Aber was ist geschehen, bis Gott diesen Rettungsplan starten konnte?

I Der Anfang.

Gott ist der Schöpfer, er ist in sich vollkommen. Und doch wollte er ein Gegenüber mit dem er in vollkommener Liebe verbunden ist. Darum erschuf er „den Menschen nach seinem Bild, nach dem Bild Gottes schuf er ihn;“ (1.Mose 1.26). Sicher die Menschen liebten Gott, aber die Liebe war noch nicht belastbar und gefestigt. Die Liebe war auf das Empfangen der Gaben Gottes und seiner Gemeinschaft ausgerichtet. Sie war noch nicht fähig aus Ehrfurcht gegenüber dem, Schöpfer auf eigenes Verlangen zu verzichten. Und so kam es zum Sündenfall, wie er bei Mose berichtet wird.

Weiterlesen

die auf den Herrn harren kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler (Jesaja 40,31)

Unser Glaubensleben kann man unter zwei sich ergänzende Aspekten sehen:

1.      Unser Leben  im Jetzt.  im Alttag. Hier wird unser Glaube täglich geprüft und kann sich bewähren. Wir können Jesu Nähe, seine Hilfe und die Kraft der uns anvertrauten Gaben erleben.

2.      Unser Leben im Verhältnis zu den Dingen, die uns verhießen sind, die wir aber noch nicht sehen. Dies ist oft eine Herausforderung, auf Gott auch dann zu vertrauen, wenn wir noch nichts von seinen Verheißungen in der Hand haben, aber im Inneren gewiss sind, dass er treu ist und uns nicht im Stich lässt. In diesen Situationen wird in der Bibel vom Harren oder Ausharren gesprochen. Weiterlesen

fröhlich lass sein in dir, die deinen Namen lieben (Psalm 5,12)

Fröhlich lass sein in dir: Dies ist eine wunderbare Verheißung für ein Leben mit Jesus.

Es ist hier keine künstliche Fröhlichkeit gemeint. Es ist auch nicht die Erleichterung oder Schadenfreude gemeint, die sich einstellt, wenn ich Feinde besiegt habe.
In den ersten Versen des Psalms beschreibt David, wie er seinen Feinden im Vertrauen auf Gott begegnet ist.

Die Macht, Treue und Liebe Gottes lernen wir am besten kennen, wenn wir uns bei allen Schwierigkeiten an Gott wenden. Wir brauchen Gott nicht zu „schonen“, indem wir unsere Probleme irgendwie selbst zu bewältigen versuchen – auch wenn das oft gelingt.

Aber jedes Problem, das wir ohne Gottes Hilfe bewältigen, ist eine verpasste Gelegenheit, die Macht Gottes und seine Liebe zu uns näher kennen zu lernen. Weiterlesen